Das Studentenheim des Unterstützungsvereins für Studierende an der Universität für Bodenkultur - kurz BOKUHEIM - wurde in seiner heutigen Form im Oktober 1993 eröffnet. Es wurde auf einem geschichtsträchtigen Grundstück im 18. Wiener Gemeindebezirk errichtet, auf dem einst die Villa der Industriellenfamilie Regenstreif stand, die in den 1960er-Jahren sogar als Präsidentenvilla angedacht war.

Nach umfassenden Renovierungsarbeiten wurde jedoch ein Großteil des Anwesens im Jahre 1964 durch einen Großbrand zerstört. Die Reste der Bauten wurden daraufhin abgetragen.

Auf einem Teil des Grundstücks steht heute das BOKUHEIM.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok